Marcy war meine erste Hündin.

Geboren wurde sie am 12.01.1996 - mitten in der Nacht und unter schwierigen Umständen...

Peppie - ihre Mutter - war sehr aufgeregt, und biss Marcy beim Abnabeln das rechte Ohr zur Hälfte ab. Dieses wurde später fast Marcys "Markenzeichen". Auch das Laufen-Lernen gestaltete sich etwas problematisch -
Marcy wollte sich einfach nicht auf ihre kurzen Beinchen stellen. Dank der liebevollen Betreuung durch meine Mutter gelang es dann, dass Marcy schließlich doch das Laufen lernte.

Marcy stammte aus der Zucht meiner Schwester, lebte auch dort - und ansich sollte ich sie nur während des Urlaubs meiner Schwester bei mir beherbergen... Marcy jedoch entschied sich, bei mir zu bleiben - und so zog sie ganz zu mir. Das war im Jahre 1998, da war Marcy gerade 2 Jahre alt geworden. Wir haben viel zusammen erlebt - und sie hat zusammen mit Polly auch den Björn als meinen Partner ausgesucht. Beide waren sich einig, dass man es mit ihm aushalten kann.


Marcy war mir / uns eine liebe Freundin - immer gut gelaunt und witzig. Sie gewöhnte sich sogar an meine Meerschweinchen und saß am Ende schmusend mit den beiden auf Sofa und Bett. Im Alter (da war sie 10 Jahre alt) wurde Marcy dann etwas eigensinnig und sehr stur, so dass ich ihr die sehr ängstliche Polly als Partnerin zur Seite stellte. Beide gewöhnten sich schnell an einander - und es entstand eine gute Freundschaft zwischen den beiden.

Wir alle sind sehr traurig, dass Marcy nun nicht mehr bei uns ist.....
wir mussten Marcy am 04.03.2009 in unserem Urlaub in Dänemark erlösen, um ihr weitere Leiden zu ersparen.
 

 

 

 

Die Regenbogenbrücke



Eine Brücke verbindet den Himmel und die Erde.
Wegen der vielen Farben nennt man sie die Brücke des Regenbogens.
Auf dieser Seite der Brücke liegt ein Land mit Wiesen, Hügeln und saftigem grünen Gras.

 



Wenn ein geliebtes Tier auf der Erde für immer eingeschlafen ist,
geht es zu diesem wunderschönen Ort.
Dort gibt es immer zu fressen und zu trinken,
und es ist warmes schönes Frühlingswetter.

Die alten und kranken Tiere sind wieder jung und gesund.
Sie spielen den ganzen Tag zusammen.

Es gibt nur eine Sache, die sie vermissen.

Sie sind nicht mit ihren Menschen zusammen, die sie auf der Erde so geliebt haben.

So rennen und spielen sie jeden Tag zusammen,
bis eines Tages plötzlich eines von ihnen innehält und aufsieht.
Die Nase bebt, die Ohren stellen sich auf, und die Augen werden ganz groß!
Plötzlich rennt es aus der Gruppe heraus und fliegt über das grüne Gras.
Die Füße tragen es schneller und schneller.

Es hat Dich gesehen.
Und wenn Du und Dein spezieller Freund sich treffen,
nimmst Du ihn in Deine Arme und hältst ihn fest.

Dein Gesicht wird geküsst, wieder und wieder,
und Du schaust endlich wieder in die Augen Deines geliebten Tieres,
das so lange aus Deinem Leben verschwunden war, aber nie aus Deinem Herzen.

Dann überschreitet Ihr gemeinsam die Brücke des Regenbogens, und Ihr werdet nie wieder getrennt sein...